Mittwoch, 15. Februar 2012

MDK....PS1....

Hallo,
heute kann ja mal meine Mama darüber berichten, wie man den Antrag stellt, der MDK da ist und es dann genehmigt ist.

"Anfang November habe ich bei der Krankenkasse angerufen , ich wollte einen Antrag für Pflegegeld zugeschickt haben. Das erste was ich mir dann anhören durfte war, wofür denn. Ich sagte dann für Joe. Dann meinte der gute Herr zu mir am Telefon, das er ja wohl noch jung wäre und das alle Kinder in diesem Alter noch Hilfe brauchten. Trotz alle dem habe ich darauf bestanden schon mal einen Antrag zu haben. So Antrag war da und dann ging es ans Ausfüllen und wegschicken.
Anfang Dezember kam dann schon mal von der KK ein Brief, das es jetzt  weitergeleitet wurde zum MDK und die sich dann bei mir melden würden. Wir sollten warten und bitte nicht anrufen. Gesagt getan. Am 12.01.2012 kam dann der Brief , das der MDK am 19.01.2012 morgens um acht Uhr kommen würde.
So, jetzt wurde es ernst, ich sollte Gutachten von der FF haben, von den Ärzten und von der KG. Da habe ich erst einmal angerufen, denn eine Woche ist ja schnell vorbei. So, dann sollte es auch noch ein Pflegetagebuch sein. Schnell mal im Internet nachgeschaut, ausgedruckt und los konnte es gehen. In dieser Woche haben alle gelitten, da ich der Meinung war , alles mit der Stoppuhr zu stoppen. Ich war irgendwann so genervt, das ich die anderen nur noch angemault habe. Aber es hat sich gelohnt, ich war doch überrascht, wie viele Minuten zusammen kommen beim Joe. Für mich waren so viele Abläufe schon normal.
So Donnerstag dann erst einmal die Kinder in den Kindergarten gebracht, um viertel vor acht wieder zu hause. Da höre ich dann im Flur, das Joe gerade wach geworden ist. Im oberen Badezimmer alles zum waschen vorbereitet. Dann schaue ich oben aus dem Fenster und sehe gerade, wie die Frau unser Haus sucht. Also Joe wieder ins Kinderbett gesetzt und nach unten um die gute Frau reinzulassen. Nach einem Hallo meinte sie dann, das wäre ja ganz gut, dann könnte sie ja gleich mal oben das Bad sehen und wo Joe sein Zimmer wäre. Wir dann nach oben, Joe stand natürlich mit Schlafsack im Kinderbett. Ich dann Joe rausgeholt, ins Badezimmer und ihn dann Ausgezogen, gewaschen und wieder angezogen. Das alles durfte ich dann auf den Fußboden machen, da Joe immer so zappelig ist. Wir hatten ja auch ein Brett auf dem Kinderbett zum wickeln, was ich aber auch runter nehmen musste, da er da schon mal runtergerutscht ist.
Also das Kind angezogen und dann nach unten. Joe dann in den Laufstall gesetzt. Die gute Frau hat sich dann am Tisch gesetzt und ihren Laptop rausgeholt. Ich sollte ihr dann die Unterlagen zeigen, die ich dann bekommen hatte. Habe ich gemacht, den Behindertenausweis wollte sie dann auch sehen, da ich den dann aus dem Auto holen musste, Joe also wieder in den Laufstall. Gerade wo ich raus war, stand er Blitzschnell wieder am Gitter und hat ganz schnell eine Teddy auf dem Tisch geschmissen. Sie konnte ihn gerade noch fangen und hat ihn dann zurück gegeben. Das erste was sie sagte, das er sehr schnell wäre. Dann sollte ich Joe im Hochstuhl setzen und ihm ein Brot zu essen geben. Ich muss es ja noch immer klein machen und ihm dann Stück für Stück in den Mund stecken. Dann sollte er selber eins nehmen und schmiss es dann sofort weg. Ich habe ihr dann gesagt, das er das mit dem Mittag auch machen würde. Die Flasche sollte ich ihm auch geben und er warf sie auch wider weg. Bei uns ist da so , das ich ihm die Flasche mit trinken immer noch geben muss, ansonsten würde er nichts trinken. Das hat sie alles aufgeschrieben. Sie hat auch aufgeschrieben, das Joe immer noch alles rum schmeisst und das er sehr zappelig ist.  Dann fragte sie noch welche Therapien er macht und welche Ärzte wir aufsuchen. Das 24 Stunden Protokoll, wollte sie so nicht sehen. Sei meinte dann zu mir, ja beim essen wäre schon ein mehr aufwand , aber beim waschen und wickeln würde sie das nicht so sehen. Ich habe ihr dann gesagt, das ich die anderen Kinder in dem Alter doch schon auf einen Hocker stellen konnte und denen gezeigt habe, wie sie sich dann die Hände waschen sollen. Oder die Zahnbürste alleine halten, oder oder oder..... Gut, hat sie sich auch aufgeschrieben. Im ganzen war die gute Frau 50minuten da. Sagte dann, das es vielleicht die PS1 geben könnte, aber die KK würde das ja entscheiden. Wenn nicht, sollte ich im halben Jahr noch mal einen Antrag stellen, ansonsten würden wir uns in drei Jahren wohl wieder sehen.
Es war schon ein komisches Gefühl, man konnte ja so noch nichts sagen. Dann ging das warten los. Bis dann endlich am 13.02.2012 der Bescheid von der KK kam. genehmigt. PS1 und noch zusätzlich Betreuungkosten von 200€  im Monat zusätzlich. Bin doch mal auf das Gutachten gespannt, was das so alles drin steht."

LG Joe

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen